Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post Reply
User avatar
Avalanche_515
JZA80 Nachwuchs-Author
JZA80 Nachwuchs-Author
Posts: 226
Joined: 16.02.2017, 21:21

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Avalanche_515 » 26.07.2018, 11:12

ANKRacing wrote:
26.07.2018, 08:07
Das gute am geschweißten Diff ist halt, dass es billig ist, falls dir das wieder mal auf einer geklebten Strecke vom Auto vor die Füße gekotzt wird. Kannst ja jedes offene Diff verwenden, vorausgesetzt, das passt dir von der Übersetzung her.

Dass man ein geschweißtes Diff nicht auf der Straße fahren kann, würde ich so nicht sagen. Klar, enges rangieren ist eher nervig und halt auch etwas belastend für die Antriebswellen, aber sonst geht das klar.
Was meinst Du mit geschweißtem Diff? Ich hab nen Spool-Diff drin, da ist nichts geschweißt  😉
 
Draggers Racing... built to outperform!


I live my life for quarter mile at the time. For those 10 sec or less.... I'm free!
("Dominic Toretto")
User avatar
ANKRacing
JZA80 Halbgott
JZA80 Halbgott
Posts: 1565
Joined: 12.10.2016, 14:03

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by ANKRacing » 26.07.2018, 11:18

Avalanche_515 wrote:
26.07.2018, 11:12
ANKRacing wrote:
26.07.2018, 08:07
Das gute am geschweißten Diff ist halt, dass es billig ist, falls dir das wieder mal auf einer geklebten Strecke vom Auto vor die Füße gekotzt wird. Kannst ja jedes offene Diff verwenden, vorausgesetzt, das passt dir von der Übersetzung her.

Dass man ein geschweißtes Diff nicht auf der Straße fahren kann, würde ich so nicht sagen. Klar, enges rangieren ist eher nervig und halt auch etwas belastend für die Antriebswellen, aber sonst geht das klar.
Was meinst Du mit geschweißtem Diff? Ich hab nen Spool-Diff drin, da ist nichts geschweißt  😉
  

Achsooo, Shit! 100 % gesperrt habe ich automatisch mit geschweißt asoziiert. :) Ich hänge zu viel mit Leuten ab, die driften, haha!
 
User avatar
Avalanche_515
JZA80 Nachwuchs-Author
JZA80 Nachwuchs-Author
Posts: 226
Joined: 16.02.2017, 21:21

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Avalanche_515 » 26.07.2018, 12:09

Nene... da ist nen qualitativ seeeeehr geiles Teil verbaut. Denn anders als beim Drift müssen hier ja richtig Nm wirken können und es muss halten!!! 
Draggers Racing... built to outperform!


I live my life for quarter mile at the time. For those 10 sec or less.... I'm free!
("Dominic Toretto")
User avatar
Wolfi
JZA80 Forenprofi
JZA80 Forenprofi
Posts: 642
Joined: 12.10.2016, 14:45
Contact:

Re: Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Wolfi » 26.07.2018, 18:53

Wieso verbaust du eigentlich nicht das TH400. Wäre doch für deine Zwecke ideal
Image
LHD Eu-Spec - MT - Single Turbo - Syvecs - 1a1
User avatar
Avalanche_515
JZA80 Nachwuchs-Author
JZA80 Nachwuchs-Author
Posts: 226
Joined: 16.02.2017, 21:21

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Avalanche_515 » 26.07.2018, 19:14

Wolfi wrote:
26.07.2018, 18:53
Wieso verbaust du eigentlich nicht das TH400. Wäre doch für deine Zwecke ideal
Der Gedanke kommt mir immer wieder mal, ABER derzeit switche ich ja durchaus noch zwischen Drag- und Straße hin und her. Sollte ich mich dazu entscheiden, nur noch Drag zu fahren, wäre das TH400 wohl meine erste Wahl. Aber auch da müsste ich mich erst einmal einmummeln, denn es gibt wahnsinnig viele verschiedene Modifikationen des TH400 und nicht nur ein einziges. Wäre ja wieder zu einfach ;)
Und teuer ist es n Summe auch...  
 
Draggers Racing... built to outperform!


I live my life for quarter mile at the time. For those 10 sec or less.... I'm free!
("Dominic Toretto")
phobos
JZA80 Stamm-Poster
JZA80 Stamm-Poster
Posts: 526
Joined: 11.12.2016, 11:00

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by phobos » 26.07.2018, 21:20

Bei deinem Einsatzzweck und geplanten ausgaben von 10-16k zur Verstärkung des OEM Antriebsstranges würde ich nicht lange überlegen und direkt zum Grannas T56 Magnum Kit oder TH400 inkl. 8,8" Ford Diff wechseln. Die Ersatzteile für das T56 ist spottbillig und für ca. $160 bekommt man Ring & Pinion für das Diff auch neu, in nahezu allen erdenklichen Übersetzungen.
User avatar
Avalanche_515
JZA80 Nachwuchs-Author
JZA80 Nachwuchs-Author
Posts: 226
Joined: 16.02.2017, 21:21

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Avalanche_515 » 26.07.2018, 22:55

Kapitel 24 - Saisonauftakt 2018

Nachdem ich TTT quasi mit einem Knall beendet hatte, war das Jahr auch endgültig für mich gelaufen. Was für eine Ironie - während 2016 noch das Beste Jahr überhaupt war, war 2017 genau das Gegenteil - ein kompletter Reinfall. Und das nachdem ich zwischen den beiden Saisons 27.785,86 EUR investiert hatte (JA... ich führe Buch!!!). DAS sind die Momente, wo ich das ganze Hobby, den Sinn, den Aufwand, einfach alles in Frage stelle. "Jan, wofür machst Du den den ganzen Scheiß eigentlich? Überleg mal, was Du mit knapp 28.000 EUR alles hättest machen können!!!"

Naja... Das war für mich der dritte "Aha"-Effekt: SO konnte es nicht weitergehen. Für 2018 lautet das Motto daher: KEINE INVESTITIONEN! Und daran halte ich mich ziemlich strikt. Das einzige was ich mir leisten musste, waren die in Kapitel 22 angesprochen neuen 26" Skinnies für die WELD-Racing Felgen. Ansonsten nur Kleinkram - hier mal ne Schraube, da mal was. Aber alles andere, wie Antriebswellen etc. fällt aus. Ihr könnt mir glauben, dass ich noch genügend Ideen habe. Ich könnte von jetzt auf gleich spielend leicht etwa 50.000 EUR versenken, gar kein Problem. Die Pläne habe ich alle im Kopf. Aber da ich wie gesagt keine Sponsoren habe und alles aus privater Tasche finanziere (wie wohl alle hier) und mir 2017 persönlich einfach viel zu kostspielig war, reiße ich mich jetzt selber am Riemen und halte mich zurück.
Erstmal private Dinge erledigen, das Finanzamt befriedigen und dann kann es irgendwann mal weitergehen... Das als Vorwort für 2018.

Dennoch wollte ich mir das Hobby für dieses Jahr nicht gänzlich nehmen lassen und habe bisher an 2 Events teilgenommen:


1. Ausstellung von "Kendra" bei der Tuningworld Bodensee
Hier war ich nach 2008 und 2012 nun schon zum 3. Mal in der Private Car Area und wie auch schon 2012, konnte ich mir auch dieses Mal erneut den 1. Platz in der Kategorie "Technik Asien" sichern, vor zwei Nissan Skyline R34 GTR. Und man mag es kaum glauben, das gesamte Wochenende verlief vollkommen reibungslos, keine Probleme, keine Katastrophen, nichts... Daher gibt es hierzu auch kein eigenes Kapitel, sondern nur ein paar schöne Impressionen:

IMG_3240.JPG
IMG_3241.JPG
Auf geht's... "Morpheus" zieht "Kendra" zum Bodensee...

IMG_3248.JPG
Team-Member und treuer Freund Torres (aka "Fidel") war mit seinem 300ZX auch dabei.

NXBF4842.JPG
IMG_3252.JPG
IMG_3249.JPG
KJLZ1540.JPG
IMG_3297.JPG
IMG_3262.JPG
IMG_3272.PNG


2. L8-Night Event Lausitzring
Hier konnte ich "Kendra" das erste Mal auf der 1/4 Meile testen. In Summe lief alles soweit rund, keine Schwierigkeiten. Die Zeiten waren konstant, aber rund 0,2sek schlechter als 2016 - warum auch immer. Das hat mich gewurmt und nervt mich. Aber die Technik hat gehalten und ich bin zuversichtlich, dass ich beim Reisbrennen wieder eine gute Figur abgeben werde. Die Konkurrenz wird dieses Jahr aber extrem hart. Ob ich daher wieder den 2. Platz belegen werde (das wäre dann das 4. Mal in Folge), bleibt abzuwarten!!!

Beim L8-Night 2018 entstanden die Power-Fotos 😁
LVOF6891.JPG
IMG_3456.PNG
MCXM4063.JPG

Aber auch so ganz schöne Bilder:
IMG_3458.JPG
IMG_3411.JPG
e5e2c5f2110cb2fbf9339e88ec9a465a.jpg
36897093_1735690103187283_4924370237555474432_o.jpg
36847126_1735693693186924_5710673058897854464_o.jpg

Problemchen blieb auch hier nicht aus, aber nichts Wildes...
Bildschirmfoto 2018-07-27 um 17.05.03.png
37149702_1927247337298054_7317086996214579200_n.jpg

Zwischen den beiden Events lag ja aber unser Supra-Treffen. Das lief nicht ganz so, wie geplant... Daher verdient das ein ganz eigenes Kapitel!
Last edited by Avalanche_515 on 22.10.2019, 14:05, edited 5 times in total.
Draggers Racing... built to outperform!


I live my life for quarter mile at the time. For those 10 sec or less.... I'm free!
("Dominic Toretto")
User avatar
Avalanche_515
JZA80 Nachwuchs-Author
JZA80 Nachwuchs-Author
Posts: 226
Joined: 16.02.2017, 21:21

Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by Avalanche_515 » 26.07.2018, 23:46

Kapitel 25 - Supra-Treffen 2018: Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Nachdem ich 2008 zuletzt beim Supra-Treff dabei war, hatte ich dieses Jahr endlich die Gelegenheit, einige von Euch nach so langer Zeit wieder zu sehen und andere erstmals persönlich kennenzulernen. Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Letztlich war das ganze Treffen für mich eine Aneinanderkettung von Ups und Downs und spiegelt eigentlich sinnbildlich mein Leben mit "Kendra" wieder - komprimiert auf 3 Tage! Oder anders ausgedrückt... der Scheiße-Eimer war wieder Mal mit an Board! Aber fangen wir von vorn an:

Damit ich überhaupt zu Euch kommen bzw. dort vor Ort fahren konnte, brauchte ich zunächst ein straßentaugliches Diff. Denn wie oben beschrieben, verfüge ich aktuell nur über ein 100% gesperrtes Diff für die Rennen und das benutze ich ganz bestimmt nicht auf der Straße! Roma war dann so lieb, mir sein Diff zu borgen - wie ich finde, eine unglaublich nette Geste! Daher mein Riesendank an ihn an dieser Stelle. Damit ich das bekommen konnte, bin ich extra zu ihm gefahren, als ich beruflich in Heidelberg war. Von da aus also nochmal 400 km Strecke auf mich genommen (zusammen Hin und Rück), nur um beim Treffen 3 Tage fahren zu können. Was tut man nicht alles...
Zurück zu Hause, habe ich das Diff geöffnet, um Zahnräder und Öl zu checken, denn Roma selber hatte das Diff seit dem Kauf auch noch nicht geprüft und konnte zum Zustand nichts sagen. Sicher ist sicher, also gecheckt und als Dankeschön für das Borgen dann auch gleich Öl gewechselt- ist wohl Ehrensache! Auch nen Satz neuer Ablassschrauben habe ich gleich noch mit spendiert. Damit war das Diff FAST einbaufertig. Warum fast? Nunja... er hatte am Diff vorn die Serienbuchsen verbaut, aber die dazugehörigen Anbauteile hatte ich nicht mehr, weil ich bei meinem Diff die Buchsen von Strongflex drinnen habe und da sind die Anbauteile anders. Kurzum: Passt so nicht. Nach kurzer Rücksprache mit Roma gab er mir das "ok" dass ich die OEM Buchsen bei ihm rauspressen durfte und meine Buchsen einbauen konnte. Gesagt, getan... Nun war ich zumindest technisch soweit, dass ich zum Nürburgring kommen konnte.

Nun ging es noch um das Rechtliche. Angemeldet hatte ich die Supra seit September 2017 nicht mehr, einfach weil die Bullerei hier in Berlin eine Vollkatastrophe ist. Also brauchte ich für das WE am Nürburgring eine Kurzzeitlösung - entweder reguläre Anmeldung mit allem drum und dran, oder Kurzzeitkennzeichen. Das Problem in Berlin ist, dass Du für eine reguläre Anmeldung 6 Wochen brauchst - unsere Ämter hier sind absolute Spitzenklasse - einfach fantastisch, überragend, die Elite! Um sich die Scheiße nicht zu geben, geht man besser zum Zulassungsdienst, die brauchen nämlich nur 2 Wochen... zumindest war das Mal so. Als ich mich bei denen meldete, war ich aber schon zu spät dran, denn mittlerweile brauchen die auch mindestens 3 Wochen. Somit war das Thema reguläre Zulassung vom Tisch und ich konnte nur noch auf Kurzzeitkennzeichen zurückgreifen. Die sind aber nur noch zulässig für Überführungen und Fahrten zum TÜV, also für Spaßfahrten illegal. Aber was soll's - ich wollte ja zu Euch. Also hab ich das gemacht! Hat ja letztlich auch geklappt, ich bin nicht im Knast gelandet! Damit war DAS auch erledigt. 

Im Vorfeld des Treffens hatte ich das gesamte Auto von Drag- auf Straßen-Setup zurückgebaut- Lediglich das Diff von Roma, musste ich noch einbauen und das wollte ich eben vor Ort machen. Dazu hatte ich alles dabei. Ich war gerade dabei, Donnerstagabend das Werkzeug auszupacken, da fielen die ersten Regentropfen vom Himmel und ich sagte zu meinem Begleiter aus den USA namens Kev: "Pass auf Kev, das ist typisch Jan-Style... es wird jetzt die ganze Zeit schiffen, bis ich fertig bin. Sobald ich die letzte Schraube angezogen habe, hört es auf zu regnen, Du wirst sehen. 100%ig!". 
And guess what... genau so war es! Wer von Euch da war, wird es bestätigen können! Ich lag da im Regen unter der Karre, war irgendwann klitschnass und ohne Scheiß... ich hatte gerade die letztes Schraube der Stabistange hinten drin, krabble unter der Karre vor... schaue zum Himmel hoch und sage zu Kev: "Schau mal hoch... erinnerst Du Dich daran, was ich vorhin gesagt habe? Unglaublich oder?" Er hat nur gelacht... Eigentlich hätte ich da schon ahnen müssen, dass der Scheiße-Eimer an diesem WE Großes mit mir vor hat! Und er war noch lange nicht fertig mit mir.

Kleine Anekdote nebenbei... Wenn ich das Diff wechsle, muss die endpipe samt Mitteltopf mit ab. Die stört einfach beim Herablassen des Diff. Bei der Auspuffanlage war die 4" V-Band-Schelle kaputt. Die hat einfach nicht mehr richtig gegriffen und ich konnte sie nicht richtig festziehen. Das hatte zur Folge, dass die endpipe samt Mitteltopf nicht so saß, wie sie sollte. Das wusste ich schon vorher und um das im selben Abwasch gleich mit zu beheben, hatte ich extra zum Treffen eine nigelnagelneue Schelle mitgebracht, die ich noch im Keller liegen hatte. Also habe ich die alte Schelle in den Müll gefeuert und die neue verbaut. Der Mitteltopf hing aber nicht so, wie ich es wollte, also galt es, die endpipe nochmal neu auszurichten. Ich will die NEUE Schelle also noch mal lösen und merke schon... Widerstand... sie lässt sich nicht lösen. So, DAS müsst Ihr mir mal erklären. Du nimmst eine nagelneue Schelle, ziehst die 11er Mutter OHNE Probleme mit ner Knarre an, ziehst sie fest, willst sie 30 sek später wieder lösen.. KEINE CHANCE! Selbst mit WD40 nichts zu machen. Aber sie musste ja wieder ab - ging aber nicht. Ich hab die Mutter dann mit Gewalt runter geschraubt, Gewinde heiß und komplett zerstört. Ganz ehrlich... Wer auch Immer der Hersteller ist: FICK DICH! 1x festgezogen, kaputt. Neben den WELD-Racing Lug Nuts, der beschissenste Müll, den ich kenne. Also schön mit der nackten Hand in den Müll gelangt und zwischen angefressenen Schrippen samt Butter und Schinken, Kippen und Rotz, die alte Schelle wieder rausgefischt. Hmmm... lecker fein. Gut dass ich mal bei den Fallschirmjägern war, da hab ich in ganz anderer Scheiße rumgewurschtelt, so das mich das vollkommen kalt gelassen hat. ABER... ich habe sie gespürt, die Präsenz des Scheiße-Eimers, so ist es nicht! Er war da... Die alte Schelle war zwar nach wie vor kaputt, aber weniger kaputt, als die andere. Was für ein Dreckstag. Allerspätestens JETZT hätte ich wissen müssen, dass dieses Wochenende wieder ein ganz Hartes für mich werden würde...

Am nächsten Tag (Freitag) sollte es nach dem Frühstück dann losgehen zur ersten Ausfahrt in Richtung der Ordensburg Vogelsang. Ich schließe "Kendra" auf und meine Freundin sagt so: "Du, die Zentralverrieglung geht nicht, meine Tür ist noch zu!" Was denn nun? Ich schließe nochmal zu, wieder auf... tatsächlich. Hm.. egal. Ich mache ihr von innen auf. Wir schnallen uns an, Zündung an - TOT, nix geht, also wirklich gar nichts! WAS ZUR HÖLLE? Ich bin am späten Abend davor, nach dem Diff-Wechsel ohne Probleme vom Parkplatz zum Haus vorgefahren, hab den Stuhl da abgestellt, abgeschlossen und fertig. Alles war prima - null Probleme. Und jetzt plötzlich TOT! DAS soll mir mal einer erklären!!! Also wieder abgeschnallt, ab zum Kofferraum, Blick zu den Batteriepolen, alles fest, Blick auf die 80A Sicherung - durchgeknallt! Warum denn das? Und natürlich hab ich keine Ersatz 80A Sicherung dabei. Gut egal, ich will jetzt fahren, also Sicherung überbrücken und dann geht's los! Ich verbinde die beiden fetten Kabelenden, isoliere gerade alles ab, da startet die Karre, OBWOHL ICH DEN SCHEISS SCHLÜSSEL IN DER HOSENTASCHE HABE!!! Gut dass kein Gang drin war!!! Ich dachte ich träume... Ich stehe da, wie die Kuh wenn's knallt. Ich rupf den Minuspol von der Batterie und weiß nicht was ich sagen soll? Ich bin vollkommen verzweifelt. Ich muss gestehen, dass ich von Strom nur bedingt Ahnung habe - aber ich habe so viel Verständnis, als dass ich verstehe, dass ich hier gerade ein mächtiges Problem habe, dass gestern Abend noch nicht da war. So konnte ich auf jeden Fall nicht fahren, das stand fest! Also fuhr der Tross ohne mich los und ich durfte mich auf die Fehlersuche begeben. Um das abzukürzen... ich habe meinen Abstimmer und Elektro-Guru angerufen und wir haben den Fehler Schritt für Schritt eingegrenzt, haben ihn an der Stelle aber nicht gefunden. Aber mein Abstimmer hat anhand des Schaltplans herauslesen können, welches Relais ich nach dem Starten des Motors herausnehmen muss, damit der Starter keinen Strom mehr bekommt und ich fahren kann. So war das Problem zwar nicht behoben und die Ursache nicht gefunden, aber ich konnte die Wirkung unterdrücken. Meine Partnerin und ich kamen dann verspätet in Vogelsang an und konnten dort zumindest noch etwas Zeit genießen...

Aber damit nicht genug! Reicht ja noch nicht!!! Kurz vor Ankunft an der Ordensburg verspürte ich am Heck urplötzlich bei jedem Lastwechsel ein ganz übles Schlagen am Unterboden und zwar genau im Bereich des Diff. GAR NICHT GUT!!! Und ich konnte mir absolut nicht erklären, woher das kam. Und es wurde mit jedem Schaltvorgang schlimmer und lauter... Was zur Hölle stimmt da nicht? War IM Diff was nicht ok? Aber als ich es geöffnet hatte, war alles top! Und es war ja auch kein Kratzen, also konnte es nicht IM Diff sein. Hatte ich beim Einbau des Diff etwas falsch gemacht? Ich bin alle Schritte nochmal durchgegangen... ich kam nicht drauf... Und so überlegte ich, wie dieses Schlagen zustandekommen konnte. Aber es wollte mir nicht einfallen. Hätte ich mich mal an der Ordensburg kurz unter's Auto gelegt... dann hätte ich es vielleicht gesehen. Seht Ihr es? Schaut mal genau hin:

IMG_3363.JPG

Nun ja.. auf dem Rückweg genau die selbe Scheiße! Bei JEDEM Lastwechsel BOOM... immer heftiger BOOM. Ich konnte es nur vermeiden, indem ich beim Einkuppeln mit extrem viel Drehzahl gefahren bin und ganz seicht eingekuppelt habe - wie ne Omma, die den Schleifpunkt nicht findet. Mega nervig. Aber irgendwann kam der Zeitpunkt X - vor uns auf der Landstraße nen Trecker, den alle nach und nach überholt haben. Nun war ich an der Reihe und es musste schell gehen. Nix war mit lange Kupplung schleifen lassen, sondern es hieß: einkuppeln, Feuer, egal was dahinten schlägt und vorbei am Hindernis! Also Feuer frei, 2. Gang, 3. Gang, vorbei und plötzlich BOOOOM.... Knall... ein lautes Vibrieren, die ganze Karre wackelt und rattert, als würde ich mit 150 über Kopfsteinpflaster donnern. Ein übles Getöse in der Karre. Von jetzt auf gleich GANZ ÜBLE SCHEISSE! Die Landstraße hatte links und rechts Leitplanken, doch ich hatte mal Glück (HEEEEY!!!), genau da wo ich gerade war, war rechts so eine ganz kleine Nische, wo ein Feldweg in einen Wald reinführt. Da bin ich rein. Raus aus dem Auto, Blick unter die Karre und was sehe ich? Das Diff kam runter und hängt samt Kardanwelle so tief, dass die 6-eckige Hardyscheibe am Mitteltopf reibt. Daher das Vibrieren und die Geräuschkulisse. ABER WARUM ZUR HÖLLE KAM DAS DIFF RUNTER???
Dann fiel es mir wir Schuppen von den Augen: 
Die Strongflex Buchsen haben in der Mitte eine Stahlhülse und es gibt große Unterlegscheiben. Diese Scheiben habe ich oben zwischen Karosse und Buchsen gepackt. Zum Zeitpunkt des Vorfalls dachte ich, dass dies mein Fahler war und ich diese Scheiben UNTER die Buchsen hätte packen müssen, damit die Schraube dann die gesamte Buchse mittels der Scheibe von unten an die Karosse drückt und so das Diff am Auto fixiert. Und da ich die Scheibe aber oben platziert hatte, hat die Schraube nun nur auf die mittlere Stahlhülse gedrückt und die Buchse selber konnte an der Stahlhülse vorbei rutschen. So hat das Diff mit jedem Lastwechsel immer mehr Spiel bekommen, es konnte sich immer mehr nach oben und unten bewegen, wodurch das Schlagen entstanden ist, bis die Buchse letztlich irgendwann komplett von der Hülse runter gerutscht ist und das Diff nach unten fiel! Wie bei CSI oder? Fall abgeschlossen!

ABER der spätere Check zu Hause hat mich darin bestätigt, dass die Scheibe da wo sie war, schon richtig war! Sie gehört oben zwischen Buchse und Unterboden. Denn das Loch in der Scheibe ist so klein, dass die Scheibe nicht unter die Buchse gepasst hätte. Die Schraube ist an der Stelle dicker und da passt die Scheibe nicht! Was war also er Fehler? Die Lösung: Bei den Strongflex-Buchsen muss UNTER die Buchse die OEM-Scheibe verbaut werden. Und eben diese beiden OEM-Scheiben hatte ich schlichtweg gar nicht dabei!!! Ich hatte sie auch beim vorherigen Einbau des gesperrten Diffs nicht verbaut. Nur da ist es mir noch nicht aufgefallen, dass die fehlen, weil ich mit dem Sperr-Diff gerade mal einen einzigen 1/4 Meile Lauf gefahren bin und da hat das Diff noch nicht genug gearbeitet, als dass es Spiel bekommen konnte und anfangen konnte zu schlagen. Somit ist mir bis dato nicht aufgefallen, dass die OEM-Scheiben fehlen! Und wo lagen die OEM-Scheiben? Schön sauber mit einer Schraube an das Gehäuse vom zerstörten Diff gehangen, weil ich ja wusste, dass ich die noch brauchen werde. Und da habe ich sie dann vergessen! Toll gemacht, Jan!!! 

DAS nur zur Erklärung!

Aber wie ging es nun weiter? Ich stehe also auf der Landstraße, Supra nicht mehr fahrbar und alle Supras auf dem Weg zurück zum Supra-Dorf. Ich hatte Kev bei mir und meine Kleine fuhr bei unserem Quoten-Türken Azim mit. Ich rief sie also an und berichtete ihr kurz, wo das Problem liegt. Die beiden drehten dann um und kamen zurück. Eine kurze Suche der Beiden nach den Buchsen an den Seitenrändern der Landstraße blieb erfolglos, die sind nach dem Runterkommen des Diff also sauber irgendwo in der Walachei verschwunden. Und tschüss...
Ich hatte währenddessen bei Strongflex mehrfach versucht anzurufen, in der Hoffnung, dass die spontan neue Buchsen da haben, habe da aber Niemanden erreichen können. Rückblickend auch ganz gut so, denn dann hätte ich zwar neue Buchsen gehabt, aber dann spätestes beim Einbau gemerkt, dass mir die OEM.Scheiben fehlen! Also war es dieses mal wohl Glück, dass keiner ran ging. Ich konnte nichts weiter machen, als "Morpheus" zu holen (also meinen Toyota Hilux samt Trailer), um "Kendra" aufzuladen und zum Dorf zurückzuschleppen. Azim hat mich also zum Dorf zurückgebracht, während Kev und Marie die Supra noch weiter in den Wald geschoben und die dann bewacht haben. Ich dann mit "Morpheus" dahin, "Kendra" zwischen Brennnesseln, Ästen und Fliegen aufgeladen und dann waren wir später am Tag dann auch irgendwann wieder da! 

Wie ich es Vor Ort und später in der whatsapp-Gruppe schon erklärt hatte, bin ich Jemand der es nicht ab kann, Probleme bestehen zu lassen, wenn ich auch nur eine minimale Aussicht habe, diese noch vor Ort zu lösen. Also habe ich sämtliche Supra-Kontakte angerufen, bei denen ich mir vorstellen konnte, dass diese solche oder ähnliche Buchsen haben könnten. Und tatsächlich wurde ich in der Nähe vom Hockenheimring fündig. Sascha (den hier auch einige kennen) hatte keine, aber ein Freund von ihm namens Kevin hatte noch Alu-Buchsen, die er nicht mehr brauchte. Daher bin ich dann mit Kev noch am Freitagabend dahin geballert, während Ihr alle nett Essen wart und kam erst nachts wieder zurück, als die Stimmung dann schon auf dem Höhepunkt war. ABER ich hatte 2 Alu-Buchsen - gebraucht, aber funktionstüchtig. Diese habe ich dann Samstagmorgen in aller Herrgottsfrühe eingebaut. Hier hatte ich dann festgestellt, dass ich am Freitag ein Riesenglück hatte... Das Diff stand kurz davor hinten, aus dem Achsträger rauszufallen... Noch ein, zwei Lastwechsel mehr und das Dingen wäre ganz unten gewesen. Es hinten in den Träger wieder rein zu drücken war ein mega Krampf, absolut zum Kotzen und das am Morgen. Total super... alle 5 min Jemand mit ner Tüte Schrippen an mir vorbei, nett gegrüßt und ich genervt, mit dreckigen Pfoten unter der Karre. Irgendwie mache ich was richtig, was alle anderen falsch machen 😜 Zum Kotzen! ABER... letztlich hat es geklappt und so konnte ich ENDLICH fahren! Nur das Problem mit der Elektronik bestand noch!

Das habe ich später aber auch noch beheben können... Jemand vor Ort, dessen Namen ich leider vergessen habe, hatte mit Blick in meinen Motorraum gesehen, dass vorn rechts bei einem dicken Kabelstrang der zum Sicherungskasten führt, die Isolierung weggeschmort war und einige Kabel frei lagen. Gut... wenn es dann regnet und das Wasser die freiliegenden Kabel miteinander verbindet, dann wundert es mich nicht, dass die 80A Sicherung durchballert bzw. als ich diese überbrückt habe, der Motor starten wollte. Klar... der Strom ist dann eben von einem Kabel zum nächsten gehüpft und so hat der Starter eben Strom aus Quellen bekommen, wo er sie nicht hätte herbekommen sollen. Also den Kabelstrang eben fix zerlegt, jedes Kabel einzeln neu isoliert, den ganzen Strang neu dicht gemacht und so fixiert, dass der nicht am Keilriemen schleifen kann - denn das war eine Vermutung für den Schaden. 
Und was war mit der 80A Sicherung - auch die habe ich vor Ort neu bekommen. Wer es nicht weiß... 700m vom Dorf entfernt, also fußläufig ist eine Car-HiFi Bude und der hatte eine Sicherung da. Die habe ich mir abgeholt. Der Besitzer war mit seinen beiden Kids dann später auch im Dorf und hat mit Staunen unsere Autos besichtigt. Nur mal so... 

Fazit:
Der Scheiße-Eimer hat mich wirklich hart rangenommen und mir einige Challenges gestellt. ABER Aufgeben war für mich zu keiner Zeit eine Option. Getreu dem Motto von OIi Kahn "Immer weiter!", wollte und habe ich die Probleme allesamt, nach und nach gelöst und letztlich ein vollkommen intaktes Auto nach Hause gebracht! Mir ist es relativ egal was andere davon halten, aber MICH macht es stolz, dass ich das so durchgezogen habe. Der Scheiße-Eimer wollte mich ficken, aber ich habe das nicht zugelassen! SO sehe ich das!

Einziger Wermutstropfen ist natürlich: Ich wollte mit Euch viel mehr Zeit verbringen und DAS kam zu kurz. Mir haben die Gespräche gefehlt, das Rumalbern, das Schwelgen in Erinnerungen... einfach das Unter Euch verweilen. Das tut mir ehrlich Leid und so freue ich mich umso mehr auf ein nächstes Mal...

IMG_3347.JPG
35434231_393952164436336_4104465593543950336_o.jpg
35430644_928801030623045_2586024238695579648_o.jpg
35490902_1819172691454458_1110955864488935424_n.jpg
IMG_3374.JPG
35628517_1819172078121186_6552935949737656320_n.jpg
 
Last edited by Avalanche_515 on 22.10.2019, 14:06, edited 3 times in total.
Draggers Racing... built to outperform!


I live my life for quarter mile at the time. For those 10 sec or less.... I'm free!
("Dominic Toretto")
User avatar
BADASS Supra
JZA80 Frischling
JZA80 Frischling
Posts: 32
Joined: 20.02.2017, 20:26

Re: Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by BADASS Supra » 27.07.2018, 16:13

Avalanche_515 wrote:Kapitel 24 - Supra-Treffen 2018: Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Nachdem ich 2008 zuletzt beim Supra-Treff dabei war, hatte ich dieses Jahr endlich die Gelegenheit, einige von Euch nach so langer Zeit wieder zu sehen und andere erstmals persönlich kennenzulernen. Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Letztlich war das ganze Treffen für mich eine Aneinanderkettung von Ups und Downs und spiegelt eigentlich sinnbildlich mein Leben mit "Kendra" wieder - komprimiert auf 3 Tage! Oder anders ausgedrückt... der Scheiße-Eimer war wieder Mal mit an Board! Aber fangen wir von vorn an:

Damit ich überhaupt zu Euch kommen bzw. dort vor Ort fahren konnte, brauchte ich zunächst ein straßentaugliches Diff. Denn wie oben beschrieben, verfüge ich aktuell nur über ein 100% gesperrtes Diff für die Rennen und das benutze ich ganz bestimmt nicht auf der Straße! Roma war dann so lieb, mir sein Diff zu borgen - wie ich finde, eine unglaublich nette Geste! Daher mein Riesendank an ihn an dieser Stelle. Damit ich das bekommen konnte, bin ich extra zu ihm gefahren, als ich beruflich in Heidelberg war. Von da aus also nochmal 400 km Strecke auf mich genommen (zusammen Hin und Rück), nur um beim Treffen 3 Tage fahren zu können. Was tut man nicht alles...
Zurück zu Hause, habe ich das Diff geöffnet, um Zahnräder und Öl zu checken, denn Roma selber hatte das Diff seit dem Kauf auch noch nicht geprüft und konnte zum Zustand nichts sagen. Sicher ist sicher, also gecheckt und als Dankeschön für das Borgen dann auch gleich Öl gewechselt- ist wohl Ehrensache! Auch nen Satz neuer Ablassschrauben habe ich gleich noch mit spendiert. Damit war das Diff FAST einbaufertig. Warum fast? Nunja... er hatte am Diff vorn die Serienbuchsen verbaut, aber die dazugehörigen Anbauteile hatte ich nicht mehr, weil ich bei meinem Diff die Buchsen von Strongflex drinnen habe und da sind die Anbauteile anders. Kurzum: Passt so nicht. Nach kurzer Rücksprache mit Roma gab er mir das "ok" dass ich die OEM Buchsen bei ihm rauspressen durfte und meine Buchsen einbauen konnte. Gesagt, getan... Nun war ich zumindest technisch soweit, dass ich zum Nürburgring kommen konnte.

Nun ging es noch um das Rechtliche. Angemeldet hatte ich die Supra seit September 2017 nicht mehr, einfach weil die Bullerei hier in Berlin eine Vollkatastrophe ist. Also brauchte ich für das WE am Nürburgring eine Kurzzeitlösung - entweder reguläre Anmeldung mit allem drum und dran, oder Kurzzeitkennzeichen. Das Problem in Berlin ist, dass Du für eine reguläre Anmeldung 6 Wochen brauchst - unsere Ämter hier sind absolute Spitzenklasse - einfach fantastisch, überragend, die Elite! Um sich die Scheiße nicht zu geben, geht man besser zum Zulassungsdienst, die brauchen nämlich nur 2 Wochen... zumindest war das Mal so. Als ich mich bei denen meldete, war ich aber schon zu spät dran, denn mittlerweile brauchen die auch mindestens 3 Wochen. Somit war das Thema reguläre Zulassung vom Tisch und ich konnte nur noch auf Kurzzeitkennzeichen zurückgreifen. Die sind aber nur noch zulässig für Überführungen und Fahrten zum TÜV, also für Spaßfahrten illegal. Aber was soll's - ich wollte ja zu Euch. Also hab ich das gemacht! Hat ja letztlich auch geklappt, ich bin nicht im Knast gelandet! Damit war DAS auch erledigt. 

Im Vorfeld des Treffens hatte ich das gesamte Auto von Drag- auf Straßen-Setup zurückgebaut- Lediglich das Diff von Roma, musste ich noch einbauen und das wollte ich eben vor Ort machen. Dazu hatte ich alles dabei. Ich war gerade dabei, Donnerstagabend das Werkzeug auszupacken, da fielen die ersten Regentropfen vom Himmel und ich sagte zu meinem Begleiter aus den USA namens Kev: "Pass auf Kev, das ist typisch Jan-Style... es wird jetzt die ganze Zeit schiffen, bis ich fertig bin. Sobald ich die letzte Schraube angezogen habe, hört es auf zu regnen, Du wirst sehen. 100%ig!". 
And guess what... genau so war es! Wer von Euch da war, wird es bestätigen können! Ich lag da im Regen unter der Karre, war irgendwann klitschnass und ohne Scheiß... ich hatte gerade die letztes Schraube der Stabistange hinten drin, krabble unter der Karre vor... schaue zum Himmel hoch und sage zu Kev: "Schau mal hoch... erinnerst Du Dich daran, was ich vorhin gesagt habe? Unglaublich oder?" Er hat nur gelacht... Eigentlich hätte ich da schon ahnen müssen, dass der Scheiße-Eimer an diesem WE Großes mit mir vor hat! Und er war noch lange nicht fertig mit mir.

Kleine Anekdote nebenbei... Wenn ich das Diff wechsle, muss die endpipe samt Mitteltopf mit ab. Die stört einfach beim Herablassen des Diff. Bei der Auspuffanlage war die 4" V-Band-Schelle kaputt. Die hat einfach nicht mehr richtig gegriffen und ich konnte sie nicht richtig festziehen. Das hatte zur Folge, dass die endpipe samt Mitteltopf nicht so saß, wie sie sollte. Das wusste ich schon vorher und um das im selben Abwasch gleich mit zu beheben, hatte ich extra zum Treffen eine nigelnagelneue Schelle mitgebracht, die ich noch im Keller liegen hatte. Also habe ich die alte Schelle in den Müll gefeuert und die neue verbaut. Der Mitteltopf hing aber nicht so, wie ich es wollte, also galt es, die endpipe nochmal neu auszurichten. Ich will die NEUE Schelle also noch mal lösen und merke schon... Widerstand... sie lässt sich nicht lösen. So, DAS müsst Ihr mir mal erklären. Du nimmst eine nagelneue Schelle, ziehst die 11er Mutter OHNE Probleme mit ner Knarre an, ziehst sie fest, willst sie 30 sek später wieder lösen.. KEINE CHANCE! Selbst mit WD40 nichts zu machen. Aber sie musste ja wieder ab - ging aber nicht. Ich hab die Mutter dann mit Gewalt runter geschraubt, Gewinde heiß und komplett zerstört. Ganz ehrlich... Wer auch Immer der Hersteller ist: FICK DICH! 1x festgezogen, kaputt. Neben den WELD-Racing Lug Nuts, der beschissenste Müll, den ich kenne. Also schön mit der nackten Hand in den Müll gelangt und zwischen angefressenen Schrippen samt Butter und Schinken, Kippen und Rotz, die alte Schelle wieder rausgefischt. Hmmm... lecker fein. Gut dass ich mal bei den Fallschirmjägern war, da hab ich in ganz anderer Scheiße rumgewurschtelt, so das mich das vollkommen kalt gelassen hat. ABER... ich habe sie gespürt, die Präsenz des Scheiße-Eimers, so ist es nicht! Er war da... Die alte Schelle war zwar nach wie vor kaputt, aber weniger kaputt, als die andere. Was für ein Dreckstag. Allerspätestens JETZT hätte ich wissen müssen, dass dieses Wochenende wieder ein ganz Hartes für mich werden würde...

Am nächsten Tag (Freitag) sollte es nach dem Frühstück dann losgehen zur ersten Ausfahrt in Richtung der Ordensburg Vogelsang. Ich schließe "Kendra" auf und meine Freundin sagt so: "Du, die Zentralverrieglung geht nicht, meine Tür ist noch zu!" Was denn nun? Ich schließe nochmal zu, wieder auf... tatsächlich. Hm.. egal. Ich mache ihr von innen auf. Wir schnallen uns an, Zündung an - TOT, nix geht, also wirklich gar nichts! WAS ZUR HÖLLE? Ich bin am späten Abend davor, nach dem Diff-Wechsel ohne Probleme vom Parkplatz zum Haus vorgefahren, hab den Stuhl da abgestellt, abgeschlossen und fertig. Alles war prima - null Probleme. Und jetzt plötzlich TOT! DAS soll mir mal einer erklären!!! Also wieder abgeschnallt, ab zum Kofferraum, Blick zu den Batteriepolen, alles fest, Blick auf die 80A Sicherung - durchgeknallt! Warum denn das? Und natürlich hab ich keine Ersatz 80A Sicherung dabei. Gut egal, ich will jetzt fahren, also Sicherung überbrücken und dann geht's los! Ich verbinde die beiden fetten Kabelenden, isoliere gerade alles ab, da startet die Karre, OBWOHL ICH DEN SCHEISS SCHLÜSSEL IN DER HOSENTASCHE HABE!!! Gut dass kein Gang drin war!!! Ich dachte ich träume... Ich stehe da, wie die Kuh wenn's knallt. Ich rupf den Minuspol von der Batterie und weiß nicht was ich sagen soll? Ich bin vollkommen verzweifelt. Ich muss gestehen, dass ich von Strom nur bedingt Ahnung habe - aber ich habe so viel Verständnis, als dass ich verstehe, dass ich hier gerade ein mächtiges Problem habe, dass gestern Abend noch nicht da war. So konnte ich auf jeden Fall nicht fahren, das stand fest! Also fuhr der Tross ohne mich los und ich durfte mich auf die Fehlersuche begeben. Um das abzukürzen... ich habe meinen Abstimmer und Elektro-Guru angerufen und wir haben den Fehler Schritt für Schritt eingegrenzt, haben ihn an der Stelle aber nicht gefunden. Aber mein Abstimmer hat anhand des Schaltplans herauslesen können, welches Relais ich nach dem Starten des Motors herausnehmen muss, damit der Starter keinen Strom mehr bekommt und ich fahren kann. So war das Problem zwar nicht behoben und die Ursache nicht gefunden, aber ich konnte die Wirkung unterdrücken. Meine Partnerin und ich kamen dann verspätet in Vogelsang an und konnten dort zumindest noch etwas Zeit genießen...

Aber damit nicht genug! Reicht ja noch nicht!!! Kurz vor Ankunft an der Ordensburg verspürte ich am Heck urplötzlich bei jedem Lastwechsel ein ganz übles Schlagen am Unterboden und zwar genau im Bereich des Diff. GAR NICHT GUT!!! Und ich konnte mir absolut nicht erklären, woher das kam. Und es wurde mit jedem Schaltvorgang schlimmer und lauter... Was zur Hölle stimmt da nicht? War IM Diff was nicht ok? Aber als ich es geöffnet hatte, war alles top! Und es war ja auch kein Kratzen, also konnte es nicht IM Diff sein. Hatte ich beim Einbau des Diff etwas falsch gemacht? Ich bin alle Schritte nochmal durchgegangen... ich kam nicht drauf... Und so überlegte ich, wie dieses Schlagen zustandekommen konnte. Aber es wollte mir nicht einfallen. Hätte ich mich mal an der Ordensburg kurz unter's Auto gelegt... dann hätte ich es vielleicht gesehen. Seht Ihr es? Schaut mal genau hin:

Image

Nun ja.. auf dem Rückweg genau die selbe Scheiße! Bei JEDEM Lastwechsel BOOM... immer heftiger BOOM. Ich konnte es nur vermeiden, indem ich beim Einkuppeln mit extrem viel Drehzahl gefahren bin und ganz seicht eingekuppelt habe - wie ne Omma, die den Schleifpunkt nicht findet. Mega nervig. Aber irgendwann kam der Zeitpunkt X - vor uns auf der Landstraße nen Trecker, den alle nach und nach überholt haben. Nun war ich an der Reihe und es musste schell gehen. Nix war mit lange Kupplung schleifen lassen, sondern es hieß: einkuppeln, Feuer, egal was dahinten schlägt und vorbei am Hindernis! Also Feuer frei, 2. Gang, 3. Gang, vorbei und plötzlich BOOOOM.... Knall... ein lautes Vibrieren, die ganze Karre wackelt und rattert, als würde ich mit 150 über Kopfsteinpflaster donnern. Ein übles Getöse in der Karre. Von jetzt auf gleich GANZ ÜBLE SCHEISSE! Die Landstraße hatte links und rechts Leitplanken, doch ich hatte mal Glück (HEEEEY!!!), genau da wo ich gerade war, war rechts so eine ganz kleine Nische, wo ein Feldweg in einen Wald reinführt. Da bin ich rein. Raus aus dem Auto, Blick unter die Karre und was sehe ich? Das Diff kam runter und hängt samt Kardanwelle so tief, dass die 6-eckige Harleyscheibe am Mitteltopf reibt. Daher das Vibrieren und die Geräuschkulisse. ABER WARUM ZUR HÖLLE KAM DAS DIFF RUNTER???
Dann fiel es mir wir Schuppen von den Augen: 
Die Strongflex Buchsen haben in der Mitte eine Stahlhülse und es gibt große Unterlegscheiben. Diese Scheiben habe ich oben zwischen Karosse und Buchsen gepackt. Zum Zeitpunkt des Vorfalls dachte ich, dass dies mein Fahler war und ich diese Scheiben UNTER die Buchsen hätte packen müssen, damit die Schraube dann die gesamte Buchse mittels der Scheibe von unten an die Karosse drückt und so das Diff am Auto fixiert. Und da ich die Scheibe aber oben platziert hatte, hat die Schraube nun nur auf die mittlere Stahlhülse gedrückt und die Buchse selber konnte an der Stahlhülse vorbei rutschen. So hat das Diff mit jedem Lastwechsel immer mehr Spiel bekommen, es konnte sich immer mehr nach oben und unten bewegen, wodurch das Schlagen entstanden ist, bis die Buchse letztlich irgendwann komplett von der Hülse runter gerutscht ist und das Diff nach unten fiel! Wie bei CSI oder? Fall abgeschlossen!

ABER der spätere Check zu Hause hat mich darin bestätigt, dass die Scheibe da wo sie war, schon richtig war! Sie gehört oben zwischen Buchse und Unterboden. Denn das Loch in der Scheibe ist so klein, dass die Scheibe nicht unter die Buchse gepasst hätte. Die Schraube ist an der Stelle dicker und da passt die Scheibe nicht! Was war also er Fehler? Die Lösung: Bei den Strongflex-Buchsen muss UNTER die Buchse die OEM-Scheibe verbaut werden. Und eben diese beiden OEM-Scheiben hatte ich schlichtweg gar nicht dabei!!! Ich hatte sie auch beim vorherigen Einbau des gesperrten Diffs nicht verbaut. Nur da ist es mir noch nicht aufgefallen, dass die fehlen, weil ich mit dem Sperr-Diff gerade mal einen einzigen 1/4 Meile Lauf gefahren bin und da hat das Diff noch nicht genug gearbeitet, als dass es Spiel bekommen konnte und anfangen konnte zu schlagen. Somit ist mir bis dato nicht aufgefallen, dass die OEM-Scheiben fehlen! Und wo lagen die OEM-Scheiben? Schön sauber mit einer Schraube an das Gehäuse vom zerstörten Diff gehangen, weil ich ja wusste, dass ich die noch brauchen werde. Und da habe ich sie dann vergessen! Toll gemacht, Jan!!! 

DAS nur zur Erklärung!

Aber wie ging es nun weiter? Ich stehe also auf der Landstraße, Supra nicht mehr fahrbar und alle Supras auf dem Weg zurück zum Supra-Dorf. Ich hatte Kev bei mir und meine Kleine fuhr bei unserem Quoten-Türken Azim mit. Ich rief sie also an und berichtete ihr kurz, wo das Problem liegt. Die beiden drehten dann um und kamen zurück. Eine kurze Suche der Beiden nach den Buchsen an den Seitenrändern der Landstraße blieb erfolglos, die sind nach dem Runterkommen des Diff also sauber irgendwo in der Walachei verschwunden. Und tschüss...
Ich hatte währenddessen bei Strongflex mehrfach versucht anzurufen, in der Hoffnung, dass die spontan neue Buchsen da haben, habe da aber Niemanden erreichen können. Rückblickend auch ganz gut so, denn dann hätte ich zwar neue Buchsen gehabt, aber dann spätestes beim Einbau gemerkt, dass mir die OEM.Scheiben fehlen! Also war es dieses mal wohl Glück, dass keiner ran ging. Ich konnte nichts weiter machen, als "Morpheus" zu holen (also meinen Toyota Hilux samt Trailer), um "Kendra" aufzuladen und zum Dorf zurückzuschleppen. Azim hat mich also zum Dorf zurückgebracht, während Kev und Marie die Supra noch weiter in den Wald geschoben und die dann bewacht haben. Ich dann mit "Morpheus" dahin, "Kendra" zwischen Brennnesseln, Ästen und Fliegen aufgeladen und dann waren wir später am Tag dann auch irgendwann wieder da! 

Wie ich es Vor Ort und später in der whatsapp-Gruppe schon erklärt hatte, bin ich Jemand der es nicht ab kann, Probleme bestehen zu lassen, wenn ich auch nur eine minimale Aussicht habe, diese noch vor Ort zu lösen. Also habe ich sämtliche Supra-Kontakte angerufen, bei denen ich mir vorstellen konnte, dass diese solche oder ähnliche Buchsen haben könnten. Und tatsächlich wurde ich in der Nähe vom Hockenheimring fündig. Sascha (den hier auch einige kennen) hatte keine, aber ein Freund von ihm namens Kevin hatte noch Alu-Buchsen, die er nicht mehr brauchte. Daher bin ich dann mit Kev noch am Freitagabend dahin geballert, während Ihr alle nett Essen wart und kam erst nachts wieder zurück, als die Stimmung dann schon auf dem Höhepunkt war. ABER ich hatte 2 Alu-Buchsen - gebraucht, aber funktionstüchtig. Diese habe ich dann Samstagmorgen in aller Herrgottsfrühe eingebaut. Hier hatte ich dann festgestellt, dass ich am Freitag ein Riesenglück hatte... Das Diff stand kurz davor hinten, aus dem Achsträger rauszufallen... Noch ein, zwei Lastwechsel mehr und das Dingen wäre ganz unten gewesen. Es hinten in den Träger wieder rein zu drücken war ein mega Krampf, absolut zum Kotzen und das am Morgen. Total super... alle 5 min Jemand mit ner Tüte Schrippen an mir vorbei, nett gegrüßt und ich genervt, mit dreckigen Pfoten unter der Karre. Irgendwie mache ich was richtig, was alle anderen falsch machen Image Zum Kotzen! ABER... letztlich hat es geklappt und so konnte ich ENDLICH fahren! Nur das Problem mit der Elektronik bestand noch!

Das habe ich später aber auch noch beheben können... Jemand vor Ort, dessen Namen ich leider vergessen habe, hatte mit Blick in meinen Motorraum gesehen, dass vorn rechts bei einem dicken Kabelstrang der zum Sicherungskasten führt, die Isolierung weggeschmort war und einige Kabel frei lagen. Gut... wenn es dann regnet und das Wasser die freiliegenden Kabel miteinander verbindet, dann wundert es mich nicht, dass die 80A Sicherung durchballert bzw. als ich diese überbrückt habe, der Motor starten wollte. Klar... der Strom ist dann eben von einem Kabel zum nächsten gehüpft und so hat der Starter eben Strom aus Quellen bekommen, wo er sie nicht hätte herbekommen sollen. Also den Kabelstrang eben fix zerlegt, jedes Kabel einzeln neu isoliert, den ganzen Strang neu dicht gemacht und so fixiert, dass der nicht am Keilriemen schleifen kann - denn das war eine Vermutung für den Schaden. 
Und was war mit der 80A Sicherung - auch die habe ich vor Ort neu bekommen. Wer es nicht weiß... 700m vom Dorf entfernt, also fußläufig ist eine Car-HiFi Bude und der hatte eine Sicherung da. Die habe ich mir abgeholt. Der Besitzer war mit seinen beiden Kids dann später auch im Dorf und hat mit Staunen unsere Autos besichtigt. Nur mal so... 

Fazit:
Der Scheiße-Eimer hat mich wirklich hart rangenommen und mir einige Challenges gestellt. ABER Aufgeben war für mich zu keiner Zeit eine Option. Getreu dem Motto von OIi Kahn "Immer weiter!", wollte und habe ich die Probleme allesamt, nach und nach gelöst und letztlich ein vollkommen intaktes Auto nach Hause gebracht! Mir ist es relativ egal was andere davon halten, aber MICH macht es stolz, dass ich das so durchgezogen habe. Der Scheiße-Eimer wollte mich ficken, aber ich habe das nicht zugelassen! SO sehe ich das!

Einziger Wermutstropfen ist natürlich: Ich wollte mit Euch viel mehr Zeit verbringen und DAS kam zu kurz. Mir haben die Gespräche gefehlt, das Rumalbern, das Schwelgen in Erinnerungen... einfach das Unter Euch verweilen. Das tut mir ehrlich Leid und so freue ich mich umso mehr auf 2019 und hoffe, dass ich dabei sein kann...

Image

Image

Image

 
Hammer Auto und sehr geile Story Image. Ich wünsche dir auf jedenfall mehr Glück für die Zukunft !! :)
Anbei zwei Screenshots aus einem Youtube Video....was ich gerade gesehen habe.
Screenshot_20180727-160823_YouTube.jpg
Screenshot_20180727-160920_YouTube.jpg
User avatar
BADASS Supra
JZA80 Frischling
JZA80 Frischling
Posts: 32
Joined: 20.02.2017, 20:26

Re: Storyboard of "Kendra" - Deutschlands bisher einzige 9sek Supra

Post by BADASS Supra » 27.07.2018, 16:14

BADASS Supra wrote:
Avalanche_515 wrote:Kapitel 24 - Supra-Treffen 2018: Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Nachdem ich 2008 zuletzt beim Supra-Treff dabei war, hatte ich dieses Jahr endlich die Gelegenheit, einige von Euch nach so langer Zeit wieder zu sehen und andere erstmals persönlich kennenzulernen. Endlich wieder Zeit mit Euch verbringen... oder auch nicht!

Letztlich war das ganze Treffen für mich eine Aneinanderkettung von Ups und Downs und spiegelt eigentlich sinnbildlich mein Leben mit "Kendra" wieder - komprimiert auf 3 Tage! Oder anders ausgedrückt... der Scheiße-Eimer war wieder Mal mit an Board! Aber fangen wir von vorn an:

Damit ich überhaupt zu Euch kommen bzw. dort vor Ort fahren konnte, brauchte ich zunächst ein straßentaugliches Diff. Denn wie oben beschrieben, verfüge ich aktuell nur über ein 100% gesperrtes Diff für die Rennen und das benutze ich ganz bestimmt nicht auf der Straße! Roma war dann so lieb, mir sein Diff zu borgen - wie ich finde, eine unglaublich nette Geste! Daher mein Riesendank an ihn an dieser Stelle. Damit ich das bekommen konnte, bin ich extra zu ihm gefahren, als ich beruflich in Heidelberg war. Von da aus also nochmal 400 km Strecke auf mich genommen (zusammen Hin und Rück), nur um beim Treffen 3 Tage fahren zu können. Was tut man nicht alles...
Zurück zu Hause, habe ich das Diff geöffnet, um Zahnräder und Öl zu checken, denn Roma selber hatte das Diff seit dem Kauf auch noch nicht geprüft und konnte zum Zustand nichts sagen. Sicher ist sicher, also gecheckt und als Dankeschön für das Borgen dann auch gleich Öl gewechselt- ist wohl Ehrensache! Auch nen Satz neuer Ablassschrauben habe ich gleich noch mit spendiert. Damit war das Diff FAST einbaufertig. Warum fast? Nunja... er hatte am Diff vorn die Serienbuchsen verbaut, aber die dazugehörigen Anbauteile hatte ich nicht mehr, weil ich bei meinem Diff die Buchsen von Strongflex drinnen habe und da sind die Anbauteile anders. Kurzum: Passt so nicht. Nach kurzer Rücksprache mit Roma gab er mir das "ok" dass ich die OEM Buchsen bei ihm rauspressen durfte und meine Buchsen einbauen konnte. Gesagt, getan... Nun war ich zumindest technisch soweit, dass ich zum Nürburgring kommen konnte.

Nun ging es noch um das Rechtliche. Angemeldet hatte ich die Supra seit September 2017 nicht mehr, einfach weil die Bullerei hier in Berlin eine Vollkatastrophe ist. Also brauchte ich für das WE am Nürburgring eine Kurzzeitlösung - entweder reguläre Anmeldung mit allem drum und dran, oder Kurzzeitkennzeichen. Das Problem in Berlin ist, dass Du für eine reguläre Anmeldung 6 Wochen brauchst - unsere Ämter hier sind absolute Spitzenklasse - einfach fantastisch, überragend, die Elite! Um sich die Scheiße nicht zu geben, geht man besser zum Zulassungsdienst, die brauchen nämlich nur 2 Wochen... zumindest war das Mal so. Als ich mich bei denen meldete, war ich aber schon zu spät dran, denn mittlerweile brauchen die auch mindestens 3 Wochen. Somit war das Thema reguläre Zulassung vom Tisch und ich konnte nur noch auf Kurzzeitkennzeichen zurückgreifen. Die sind aber nur noch zulässig für Überführungen und Fahrten zum TÜV, also für Spaßfahrten illegal. Aber was soll's - ich wollte ja zu Euch. Also hab ich das gemacht! Hat ja letztlich auch geklappt, ich bin nicht im Knast gelandet! Damit war DAS auch erledigt. 

Im Vorfeld des Treffens hatte ich das gesamte Auto von Drag- auf Straßen-Setup zurückgebaut- Lediglich das Diff von Roma, musste ich noch einbauen und das wollte ich eben vor Ort machen. Dazu hatte ich alles dabei. Ich war gerade dabei, Donnerstagabend das Werkzeug auszupacken, da fielen die ersten Regentropfen vom Himmel und ich sagte zu meinem Begleiter aus den USA namens Kev: "Pass auf Kev, das ist typisch Jan-Style... es wird jetzt die ganze Zeit schiffen, bis ich fertig bin. Sobald ich die letzte Schraube angezogen habe, hört es auf zu regnen, Du wirst sehen. 100%ig!". 
And guess what... genau so war es! Wer von Euch da war, wird es bestätigen können! Ich lag da im Regen unter der Karre, war irgendwann klitschnass und ohne Scheiß... ich hatte gerade die letztes Schraube der Stabistange hinten drin, krabble unter der Karre vor... schaue zum Himmel hoch und sage zu Kev: "Schau mal hoch... erinnerst Du Dich daran, was ich vorhin gesagt habe? Unglaublich oder?" Er hat nur gelacht... Eigentlich hätte ich da schon ahnen müssen, dass der Scheiße-Eimer an diesem WE Großes mit mir vor hat! Und er war noch lange nicht fertig mit mir.

Kleine Anekdote nebenbei... Wenn ich das Diff wechsle, muss die endpipe samt Mitteltopf mit ab. Die stört einfach beim Herablassen des Diff. Bei der Auspuffanlage war die 4" V-Band-Schelle kaputt. Die hat einfach nicht mehr richtig gegriffen und ich konnte sie nicht richtig festziehen. Das hatte zur Folge, dass die endpipe samt Mitteltopf nicht so saß, wie sie sollte. Das wusste ich schon vorher und um das im selben Abwasch gleich mit zu beheben, hatte ich extra zum Treffen eine nigelnagelneue Schelle mitgebracht, die ich noch im Keller liegen hatte. Also habe ich die alte Schelle in den Müll gefeuert und die neue verbaut. Der Mitteltopf hing aber nicht so, wie ich es wollte, also galt es, die endpipe nochmal neu auszurichten. Ich will die NEUE Schelle also noch mal lösen und merke schon... Widerstand... sie lässt sich nicht lösen. So, DAS müsst Ihr mir mal erklären. Du nimmst eine nagelneue Schelle, ziehst die 11er Mutter OHNE Probleme mit ner Knarre an, ziehst sie fest, willst sie 30 sek später wieder lösen.. KEINE CHANCE! Selbst mit WD40 nichts zu machen. Aber sie musste ja wieder ab - ging aber nicht. Ich hab die Mutter dann mit Gewalt runter geschraubt, Gewinde heiß und komplett zerstört. Ganz ehrlich... Wer auch Immer der Hersteller ist: FICK DICH! 1x festgezogen, kaputt. Neben den WELD-Racing Lug Nuts, der beschissenste Müll, den ich kenne. Also schön mit der nackten Hand in den Müll gelangt und zwischen angefressenen Schrippen samt Butter und Schinken, Kippen und Rotz, die alte Schelle wieder rausgefischt. Hmmm... lecker fein. Gut dass ich mal bei den Fallschirmjägern war, da hab ich in ganz anderer Scheiße rumgewurschtelt, so das mich das vollkommen kalt gelassen hat. ABER... ich habe sie gespürt, die Präsenz des Scheiße-Eimers, so ist es nicht! Er war da... Die alte Schelle war zwar nach wie vor kaputt, aber weniger kaputt, als die andere. Was für ein Dreckstag. Allerspätestens JETZT hätte ich wissen müssen, dass dieses Wochenende wieder ein ganz Hartes für mich werden würde...

Am nächsten Tag (Freitag) sollte es nach dem Frühstück dann losgehen zur ersten Ausfahrt in Richtung der Ordensburg Vogelsang. Ich schließe "Kendra" auf und meine Freundin sagt so: "Du, die Zentralverrieglung geht nicht, meine Tür ist noch zu!" Was denn nun? Ich schließe nochmal zu, wieder auf... tatsächlich. Hm.. egal. Ich mache ihr von innen auf. Wir schnallen uns an, Zündung an - TOT, nix geht, also wirklich gar nichts! WAS ZUR HÖLLE? Ich bin am späten Abend davor, nach dem Diff-Wechsel ohne Probleme vom Parkplatz zum Haus vorgefahren, hab den Stuhl da abgestellt, abgeschlossen und fertig. Alles war prima - null Probleme. Und jetzt plötzlich TOT! DAS soll mir mal einer erklären!!! Also wieder abgeschnallt, ab zum Kofferraum, Blick zu den Batteriepolen, alles fest, Blick auf die 80A Sicherung - durchgeknallt! Warum denn das? Und natürlich hab ich keine Ersatz 80A Sicherung dabei. Gut egal, ich will jetzt fahren, also Sicherung überbrücken und dann geht's los! Ich verbinde die beiden fetten Kabelenden, isoliere gerade alles ab, da startet die Karre, OBWOHL ICH DEN SCHEISS SCHLÜSSEL IN DER HOSENTASCHE HABE!!! Gut dass kein Gang drin war!!! Ich dachte ich träume... Ich stehe da, wie die Kuh wenn's knallt. Ich rupf den Minuspol von der Batterie und weiß nicht was ich sagen soll? Ich bin vollkommen verzweifelt. Ich muss gestehen, dass ich von Strom nur bedingt Ahnung habe - aber ich habe so viel Verständnis, als dass ich verstehe, dass ich hier gerade ein mächtiges Problem habe, dass gestern Abend noch nicht da war. So konnte ich auf jeden Fall nicht fahren, das stand fest! Also fuhr der Tross ohne mich los und ich durfte mich auf die Fehlersuche begeben. Um das abzukürzen... ich habe meinen Abstimmer und Elektro-Guru angerufen und wir haben den Fehler Schritt für Schritt eingegrenzt, haben ihn an der Stelle aber nicht gefunden. Aber mein Abstimmer hat anhand des Schaltplans herauslesen können, welches Relais ich nach dem Starten des Motors herausnehmen muss, damit der Starter keinen Strom mehr bekommt und ich fahren kann. So war das Problem zwar nicht behoben und die Ursache nicht gefunden, aber ich konnte die Wirkung unterdrücken. Meine Partnerin und ich kamen dann verspätet in Vogelsang an und konnten dort zumindest noch etwas Zeit genießen...

Aber damit nicht genug! Reicht ja noch nicht!!! Kurz vor Ankunft an der Ordensburg verspürte ich am Heck urplötzlich bei jedem Lastwechsel ein ganz übles Schlagen am Unterboden und zwar genau im Bereich des Diff. GAR NICHT GUT!!! Und ich konnte mir absolut nicht erklären, woher das kam. Und es wurde mit jedem Schaltvorgang schlimmer und lauter... Was zur Hölle stimmt da nicht? War IM Diff was nicht ok? Aber als ich es geöffnet hatte, war alles top! Und es war ja auch kein Kratzen, also konnte es nicht IM Diff sein. Hatte ich beim Einbau des Diff etwas falsch gemacht? Ich bin alle Schritte nochmal durchgegangen... ich kam nicht drauf... Und so überlegte ich, wie dieses Schlagen zustandekommen konnte. Aber es wollte mir nicht einfallen. Hätte ich mich mal an der Ordensburg kurz unter's Auto gelegt... dann hätte ich es vielleicht gesehen. Seht Ihr es? Schaut mal genau hin:

Image

Nun ja.. auf dem Rückweg genau die selbe Scheiße! Bei JEDEM Lastwechsel BOOM... immer heftiger BOOM. Ich konnte es nur vermeiden, indem ich beim Einkuppeln mit extrem viel Drehzahl gefahren bin und ganz seicht eingekuppelt habe - wie ne Omma, die den Schleifpunkt nicht findet. Mega nervig. Aber irgendwann kam der Zeitpunkt X - vor uns auf der Landstraße nen Trecker, den alle nach und nach überholt haben. Nun war ich an der Reihe und es musste schell gehen. Nix war mit lange Kupplung schleifen lassen, sondern es hieß: einkuppeln, Feuer, egal was dahinten schlägt und vorbei am Hindernis! Also Feuer frei, 2. Gang, 3. Gang, vorbei und plötzlich BOOOOM.... Knall... ein lautes Vibrieren, die ganze Karre wackelt und rattert, als würde ich mit 150 über Kopfsteinpflaster donnern. Ein übles Getöse in der Karre. Von jetzt auf gleich GANZ ÜBLE SCHEISSE! Die Landstraße hatte links und rechts Leitplanken, doch ich hatte mal Glück (HEEEEY!!!), genau da wo ich gerade war, war rechts so eine ganz kleine Nische, wo ein Feldweg in einen Wald reinführt. Da bin ich rein. Raus aus dem Auto, Blick unter die Karre und was sehe ich? Das Diff kam runter und hängt samt Kardanwelle so tief, dass die 6-eckige Harleyscheibe am Mitteltopf reibt. Daher das Vibrieren und die Geräuschkulisse. ABER WARUM ZUR HÖLLE KAM DAS DIFF RUNTER???
Dann fiel es mir wir Schuppen von den Augen: 
Die Strongflex Buchsen haben in der Mitte eine Stahlhülse und es gibt große Unterlegscheiben. Diese Scheiben habe ich oben zwischen Karosse und Buchsen gepackt. Zum Zeitpunkt des Vorfalls dachte ich, dass dies mein Fahler war und ich diese Scheiben UNTER die Buchsen hätte packen müssen, damit die Schraube dann die gesamte Buchse mittels der Scheibe von unten an die Karosse drückt und so das Diff am Auto fixiert. Und da ich die Scheibe aber oben platziert hatte, hat die Schraube nun nur auf die mittlere Stahlhülse gedrückt und die Buchse selber konnte an der Stahlhülse vorbei rutschen. So hat das Diff mit jedem Lastwechsel immer mehr Spiel bekommen, es konnte sich immer mehr nach oben und unten bewegen, wodurch das Schlagen entstanden ist, bis die Buchse letztlich irgendwann komplett von der Hülse runter gerutscht ist und das Diff nach unten fiel! Wie bei CSI oder? Fall abgeschlossen!

ABER der spätere Check zu Hause hat mich darin bestätigt, dass die Scheibe da wo sie war, schon richtig war! Sie gehört oben zwischen Buchse und Unterboden. Denn das Loch in der Scheibe ist so klein, dass die Scheibe nicht unter die Buchse gepasst hätte. Die Schraube ist an der Stelle dicker und da passt die Scheibe nicht! Was war also er Fehler? Die Lösung: Bei den Strongflex-Buchsen muss UNTER die Buchse die OEM-Scheibe verbaut werden. Und eben diese beiden OEM-Scheiben hatte ich schlichtweg gar nicht dabei!!! Ich hatte sie auch beim vorherigen Einbau des gesperrten Diffs nicht verbaut. Nur da ist es mir noch nicht aufgefallen, dass die fehlen, weil ich mit dem Sperr-Diff gerade mal einen einzigen 1/4 Meile Lauf gefahren bin und da hat das Diff noch nicht genug gearbeitet, als dass es Spiel bekommen konnte und anfangen konnte zu schlagen. Somit ist mir bis dato nicht aufgefallen, dass die OEM-Scheiben fehlen! Und wo lagen die OEM-Scheiben? Schön sauber mit einer Schraube an das Gehäuse vom zerstörten Diff gehangen, weil ich ja wusste, dass ich die noch brauchen werde. Und da habe ich sie dann vergessen! Toll gemacht, Jan!!! 

DAS nur zur Erklärung!

Aber wie ging es nun weiter? Ich stehe also auf der Landstraße, Supra nicht mehr fahrbar und alle Supras auf dem Weg zurück zum Supra-Dorf. Ich hatte Kev bei mir und meine Kleine fuhr bei unserem Quoten-Türken Azim mit. Ich rief sie also an und berichtete ihr kurz, wo das Problem liegt. Die beiden drehten dann um und kamen zurück. Eine kurze Suche der Beiden nach den Buchsen an den Seitenrändern der Landstraße blieb erfolglos, die sind nach dem Runterkommen des Diff also sauber irgendwo in der Walachei verschwunden. Und tschüss...
Ich hatte währenddessen bei Strongflex mehrfach versucht anzurufen, in der Hoffnung, dass die spontan neue Buchsen da haben, habe da aber Niemanden erreichen können. Rückblickend auch ganz gut so, denn dann hätte ich zwar neue Buchsen gehabt, aber dann spätestes beim Einbau gemerkt, dass mir die OEM.Scheiben fehlen! Also war es dieses mal wohl Glück, dass keiner ran ging. Ich konnte nichts weiter machen, als "Morpheus" zu holen (also meinen Toyota Hilux samt Trailer), um "Kendra" aufzuladen und zum Dorf zurückzuschleppen. Azim hat mich also zum Dorf zurückgebracht, während Kev und Marie die Supra noch weiter in den Wald geschoben und die dann bewacht haben. Ich dann mit "Morpheus" dahin, "Kendra" zwischen Brennnesseln, Ästen und Fliegen aufgeladen und dann waren wir später am Tag dann auch irgendwann wieder da! 

Wie ich es Vor Ort und später in der whatsapp-Gruppe schon erklärt hatte, bin ich Jemand der es nicht ab kann, Probleme bestehen zu lassen, wenn ich auch nur eine minimale Aussicht habe, diese noch vor Ort zu lösen. Also habe ich sämtliche Supra-Kontakte angerufen, bei denen ich mir vorstellen konnte, dass diese solche oder ähnliche Buchsen haben könnten. Und tatsächlich wurde ich in der Nähe vom Hockenheimring fündig. Sascha (den hier auch einige kennen) hatte keine, aber ein Freund von ihm namens Kevin hatte noch Alu-Buchsen, die er nicht mehr brauchte. Daher bin ich dann mit Kev noch am Freitagabend dahin geballert, während Ihr alle nett Essen wart und kam erst nachts wieder zurück, als die Stimmung dann schon auf dem Höhepunkt war. ABER ich hatte 2 Alu-Buchsen - gebraucht, aber funktionstüchtig. Diese habe ich dann Samstagmorgen in aller Herrgottsfrühe eingebaut. Hier hatte ich dann festgestellt, dass ich am Freitag ein Riesenglück hatte... Das Diff stand kurz davor hinten, aus dem Achsträger rauszufallen... Noch ein, zwei Lastwechsel mehr und das Dingen wäre ganz unten gewesen. Es hinten in den Träger wieder rein zu drücken war ein mega Krampf, absolut zum Kotzen und das am Morgen. Total super... alle 5 min Jemand mit ner Tüte Schrippen an mir vorbei, nett gegrüßt und ich genervt, mit dreckigen Pfoten unter der Karre. Irgendwie mache ich was richtig, was alle anderen falsch machen Image Zum Kotzen! ABER... letztlich hat es geklappt und so konnte ich ENDLICH fahren! Nur das Problem mit der Elektronik bestand noch!

Das habe ich später aber auch noch beheben können... Jemand vor Ort, dessen Namen ich leider vergessen habe, hatte mit Blick in meinen Motorraum gesehen, dass vorn rechts bei einem dicken Kabelstrang der zum Sicherungskasten führt, die Isolierung weggeschmort war und einige Kabel frei lagen. Gut... wenn es dann regnet und das Wasser die freiliegenden Kabel miteinander verbindet, dann wundert es mich nicht, dass die 80A Sicherung durchballert bzw. als ich diese überbrückt habe, der Motor starten wollte. Klar... der Strom ist dann eben von einem Kabel zum nächsten gehüpft und so hat der Starter eben Strom aus Quellen bekommen, wo er sie nicht hätte herbekommen sollen. Also den Kabelstrang eben fix zerlegt, jedes Kabel einzeln neu isoliert, den ganzen Strang neu dicht gemacht und so fixiert, dass der nicht am Keilriemen schleifen kann - denn das war eine Vermutung für den Schaden. 
Und was war mit der 80A Sicherung - auch die habe ich vor Ort neu bekommen. Wer es nicht weiß... 700m vom Dorf entfernt, also fußläufig ist eine Car-HiFi Bude und der hatte eine Sicherung da. Die habe ich mir abgeholt. Der Besitzer war mit seinen beiden Kids dann später auch im Dorf und hat mit Staunen unsere Autos besichtigt. Nur mal so... 

Fazit:
Der Scheiße-Eimer hat mich wirklich hart rangenommen und mir einige Challenges gestellt. ABER Aufgeben war für mich zu keiner Zeit eine Option. Getreu dem Motto von OIi Kahn "Immer weiter!", wollte und habe ich die Probleme allesamt, nach und nach gelöst und letztlich ein vollkommen intaktes Auto nach Hause gebracht! Mir ist es relativ egal was andere davon halten, aber MICH macht es stolz, dass ich das so durchgezogen habe. Der Scheiße-Eimer wollte mich ficken, aber ich habe das nicht zugelassen! SO sehe ich das!

Einziger Wermutstropfen ist natürlich: Ich wollte mit Euch viel mehr Zeit verbringen und DAS kam zu kurz. Mir haben die Gespräche gefehlt, das Rumalbern, das Schwelgen in Erinnerungen... einfach das Unter Euch verweilen. Das tut mir ehrlich Leid und so freue ich mich umso mehr auf 2019 und hoffe, dass ich dabei sein kann...

Image

Image

Image

 
Hammer Auto und sehr geile Story Image. Ich wünsche dir auf jedenfall mehr Glück für die Zukunft !! :)
Anbei zwei Screenshots aus einem Youtube Video....was ich gerade gesehen habe.
Screenshot_20180727-160920_YouTube.jpg
Screenshot_20180727-160823_YouTube.jpg
https://youtu.be/BaUNCyuGXYo
Post Reply